Bronze für Bundesliga-Frauen aus Mönchengladbach

Image

Finalrunde in Backnang


Die Frauen des 1. JC Mönchengladbach sicherten sich bei der Bundesliga-Finalrunde der Frauen in Backnang zum dritten Mal in Folge die Bronzemedaille. Bei der achten Teilnahme an der Finalrunde landeten die Kämpferinnen vom Niederrhein zum insgesamt fünften Mal auf dem dritten Platz.

Zunächst standen die Teams aus Bottrop und Witten in den Viertelfinalkämpfen auf der Matte. Mönchengladbach war als Vorrundensieger im Norden für das Halbfinale gesetzt.

Der JC 66 Bottrop stand dem Titelverteidiger JSV Speyer gegenüber. Die Pfälzerinnen lagen bereits nach dem ersten Durchgang mit 6:0 vorne. Erst beim Stand von 7:0 erzielte Assunta Galeone (bis 78 kg) den Anschlusspunkt. Chantal König (bis 70 kg) und Julia Rotthoff (bis 48 kg) gewannen ihre Kämpfe in Runde zwei, so dass am Ende eine deutliche 3:10-Niederlage zu Buche stand.

Auch die Sportunion Annen war gegen den Meister von 2014, den TSV Großhadern, chancenlos. Im ersten Durchgang konnte lediglich Clarissa Taube (über 78 kg) punkten. Weitere Siege fuhren nach der Pause Lena Konsolke (bis 63 kg), Sarah Mäkelburg (bis 70 kg) und erneut Clarissa Taube ein. An der 4:10-Niederlage gegen den späteren Deutschen Meister konnten sie nichts ändern.

Im Halbfinale traf der 1. JC Mönchengladbach auf den JSV Speyer. Die Kämpferinnen um Trainer Vahid Sarlak verzichteten auf ausländische Verstärkung für die Finalrunde und traten nur mit eigenen Kämpfern in Backnang an. Das JC-Team schlug sich dabei gar nicht schlecht und gab im ersten Durchgang nur vier Punkte ab. Sheena Zander (bis 63 kg) und Julia Tillmanns (über 78 kg) gewannen ihre Begegnungen, Mira Ulrich (bis 48 kg) holte ein Unentschieden heraus. Beim Stand von 2:4 ging es in die zweite Runde. Zwar konnten hier nur Julia Tillmanns und Mira Ulrich ihre Kämpfe gewinnen, aber Sheena Zander und Stephanie Manfrahs (bis 70 kg) unterlagen lediglich durch eine Bestrafung. Mit ein wenig mehr Glück wäre das Endergebnis von 4:9 nicht so deutlich ausgefallen.

Im Finale holte sich der TSV Großhadern mit 8:6 den Titel gegen den JSV Speyer. Gastgeber TSG Backnang hatte im zweiten Halbfinale mit 5:9 gegen die Münchenerinnen verloren.

Zusätzliche Informationen