Bei den Westdeutschen Meisterschaften der u15 in Lippstadt war der 1. JC Mönchengladbach mit drei Titeln und einer Bronzemedaille der erfolgreichste Verein bei den männlichen Judokas.
In der Gewichtsklasse bis 43 Kilogramm holte sich Maximilian Gruber nach einem Freilos und drei souveränen Siegen den Titel. Dennis Günter verpasste als Fünfter knapp das Podest.
Eine Gewichtsklasse höher bis 46 Kilogramm konnte sich mit Kirill Gau ebenfalls ein Gladbacher Judoka den Titel sichern. Er gewann auf seinem Weg ins Finale alle Kämpfe vorzeitig und setzte sich dort in der Golden Score-Verlängerung durch.
Gleich zwei Medaillen für den 1. JC gab es in der Kategorie bis 55 Kilogramm. Vlad-Damian Russu wurde nach einem Freilos und vier Siegen Westdeutscher Meister. Julius Gruber musste sich nur im Viertelfinale geschlagen geben und gewann nach drei Siegen in der Trostrunde die Bronzemedaille.
Alessia Cararro (-48 kg) als einzige weibliche Starterin konnte diesmal leider keinen Kampf gewinnen.

In den Herbstferien trainieren wir an folgenden Tagen von 18 bis 20 Uhr: Montag 11.10., Mittwoch 13.10., Montag 18.10., Freitag 22.10.

Es gilt weiterhin die 3G-Regel. ACHTUNG: Schüler*innen gelten während der Ferien nicht mehr automatisch als getestet und müssen demnach auch ihren 3G-Nachweis erbringen.

Bei den Bezirksmeisterschaften der u15 in Düsseldorf konnten die Gladbacher Judoka eine Vielzahl von Medaillen abräumen!
Bezirksmeister wurden Muhammad Afzali (-34 kg) Maximilian Gruber (-43kg) sowie Kiril Gau (-46 kg).
Silbermedaillen holten Dennis Günter (-43 kg) und Julius Gruber (-55 kg).
Auf dritte Plätze kamen Alan Menzer (-50 kg), Vlad-Damian Russu (-55 kg) und Alessia Carraro (-48 kg).
Azizbek Fischer (-55 kg) und Yuuki Takagi (-60) als Fünfte sowie Luis Keschatzky (-43 kg) und Abdur-Rahman Afzali (-55 kg) verpassten das Podest.
Die Medaillengewinner und die Medaillengewinnerin sind für die am kommenden Wochenende stattfindende Westdeutsche Meisterschaft in Lippstadt qualifiziert.

"Daniel gegen Goliath"- Die Rheinische Post berichtet in ihrer heutigen Ausgabe über den vergangenen Bundesliga-Kampftag samt des sensationellen Sieges von Daniel Detzel und zieht ein Saisonfazit. 
 

Foto: Christoph Kawan

Am letzten Kampftag der Saison in der zweiten Judo-Bundesliga hat der 1. JC Mönchengladbach den ersehnten Befreiungsschlag geschafft. Gegen den SV Nienhagen und das Judo-Team Holten gab es zwei 4:3 Siege.

Gegen Nienhagen brachte Maximilian Sackel (-100 kg) die Gladbacher in Führung, bevor man die Gewichtsklasse über 100 Kilogramm kampflos abgab. Peer Radtke (-60 kg) musste sich erst in der Golden Score-Verlängerung geschlagen geben, dafür gewann Martijn van den Ven (-90 kg) seinen Kampf vorzeitig. In einem hitzigen Kampf verlor Alexander Wegele (-66 kg) nach einer umstrittenen Kampfrichterentscheidung und musste aufgrund eines Cuts über dem Auge fortan mit einem Turban-Verband weiterkämpfen. Daniel Vishnevski (-73 kg) blieb nervenstark und besorgte mit seinem Sieg den erneuten Ausgleich vor dem letzten Kampf. Somit musste die Begegnung in der Kategorie bis 81 Kilogramm die Entscheidung bringen. Allerdings bot der 1. JC mit Daniel Detzel einen Kämpfer auf, der für diese Klasse über 20 Kilogramm zu leicht ist. Fast schon folgerichtig geriet er mit der ersten Aktion in Rückstand. Doch er blieb ruhig und schaffte mit einem Fußfeger die Sensation: Mit seinem Ippon-Sieg sicherte er dem Verein den ersten Sieg seit des Bundesliga-Rückzugs vor vier Jahren.

Beflügelt von diesem Ergebnis ging es in die Begegnung mit dem Judo-Team Holten. Maximilian Sackel baute seine Siegesserie in dieser Saison mit einem weiteren vorzeitigen Sieg aus, bevor man wieder einen Punkt kampflos abgab. Peer Radtke brachte die Gladbacher Judoka erneut in Führung, die Martijn van den Ven nach einem Sieg in der Golden Score-Verlängerung weiter ausbaute. Alexander Wegele ließ sich von seiner Blessur nicht beeinflussen und holte den entscheidenden Siegpunkt. Die anschließenden Niederlagen von Daniel Detzel und Daniel Vishnevski fielen deshalb nicht mehr ins Gewicht.

Damit verbessert sich der 1. JC in der Endtabelle noch auf den fünften Tabellenplatz und sichert sich den Klassenerhalt.