Die Männermannschaft des 1. JC Mönchengladbach hat in der zweiten Judo-Bundesliga seinen zweiten Saisonsieg einfahren können. Gegen den JC Koriouchi Gelsenkirchen gewann das Team um Trainer Vahid Sarlak mit 8:6.
 
Raymon der Vos brachte die Gladbacher mit einem vorzeitigen Sieg in der Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm in Führung. Da Gelsenkirchen keinen Kämpfer in der Kategorie bis 60 Kilogramm stellen konnte, gewann Badr Alsbini seine Begegnung kampflos. Dafür mussten sich Daniel Vishnevski (-73 kg) und Aslanbek Kagermanov (-81 kg) geschlagen geben. Eldar Tliashinov (+100 kg) stellte mit seinem Sieg die erneute Gladbacher Führung her, bevor zum Abschluss der ersten Runde Alexander Kestering (-90 kg) und Alexander Wegele (-66 kg) ihre Kämpfe verloren. Somit ging es mit einem 3:4 Rückstand in die Pause.
 
Der zweite Durchgang startete wie der erste mit zwei Gladbacher Siegen. Der Vos blieb auch in seinem sechsten Kampf der Saison ungeschlagen und Paul Kral (-60 kg) gewann kampflos. Im Unterschied zur Hinrunde konnten diesmal auch Vishnevski und Kagermanov ihre Kämpfe mit Ippon gewinnen. Mit seinem zweiten Sieg des Tages holte Tliashinov im Schwergewicht den entscheidenden achten Punkt zum vierzeitigen Kampfgewinn für Gladbach. Die anschließenden Niederlagen von Christoph Kawan (-90 kg) und Wegele fielen daher nicht mehr ins Gewicht.
In der Tabelle steht der 1. JC damit nach drei von fünf Kampftagen auf Platz zwei. Am 14. Juni kommt es in der Jahnhalle dann zum Duell mit dem punktgleichen JT Holten.
 
📷 Christoph Kawan/Ahmad Alerksosi

Volles Programm für den 1. JC am morgigen Samstag, den 21.5.!

Die Männermannschaft des 1. JC tritt in der zweiten Judo-Bundesliga beim JC Koriouchi Gelsenkirchen an und will sich für die Niederlage beim letzten Aufeinandertreffen revanchieren. Kampfbeginn ist um 16 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule Horst im Gelsenkirchen. Zeitgleich empfängt die Frauenmannschaft im Rahmen der NRW-Liga den 1. JJJC Dortmund sowie Kentai Bochum in der Jahnhalle und möchte mit zwei Siegen einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg machen. Zuvor finden bereits die Bezirksmeisterschaften der Altersklassen u11 und u13 ebenfalls in der Jahnhalle statt, für die sich 36 Nachwuchs-Judoka des 1. JC qualifiziert haben. Die Waagezeiten hierfür sind unter https://www.nwjv.de/nc/sportgeschehen/terminkalender/ereignis-detail/?tx_cal_controller%5Bview%5D=event&tx_cal_controller%5Btype%5D=tx_cal_phpicalendar&tx_cal_controller%5Buid%5D=4096&tx_cal_controller%5Byear%5D=2022&tx_cal_controller%5Bmonth%5D=05&tx_cal_controller%5Bday%5D=21&cHash=1fd473fa47d158ccf801de117d75ed2a abrufbar.

Eigentlich ist das goldene Rückenschild im Judo den Olympiasiegern vorbehalten - doch für den weltbesten Hallenwart machen wir gerne eine Ausnahme!
Gerd „Hütti“ Hütz ist der Hallenwart unserer Trainings- und Wettkampfarena Jahnhalle und unterstützt unseren Verein seit langen Jahren, wo er nur kann. Ob bei Wettkämpfen oder dem regelmäßigen Trainingsbetrieb kann man sich immer auf seine Hilfe verlassen. Selbst außerhalb seiner Dienstzeiten ist er dazu bereit, uns Türen aufzuschließen, Sachen aus der Halle herauszugeben oder uns mit Rat und Tat sowie dem passenden Werkzeug zur Seite zu stehen. Auch wenn nach dem Training mal wieder zu lange geduscht oder gequatscht wird, drückt er meist ein Auge zu. Dafür ist er auch ein gern gesehener Gast bei geselligen Runden nach Kampftagen oder sonstigen Vereinsfesten.
 
An dieser Stelle wollen wir einfach einmal Danke sagen: Danke Gerd für Deine jahrelange Unterstützung, du hast Dir das goldene Rückenschild mehr als verdient und wir hoffen, dass du dem Verein noch viele weitere Jahre als Hallenwart und einer der treuesten Fans erhalten bleibst!

  

Am Wochenende war nicht nur unsere Männermannschaft in der zweiten Bundesliga aktiv, sondern auch unser Nachwuchs-Judoka bei den Kreiseinzelmeisterschaften in den Altersklassen u11 und u13, die in der Sporthalle Rheindahlen ausgetragen wurden. Es nahmen 41 Kinder des 1. JC Mönchengladbachs teil, 16 von ihnen dürfen sich nun Kreismeister nennen. Zudem gab neun Silber- und elf Bronzemedaillen zu feiern sowie drei fünfte und einen siebten Platz. Alle Medaillengewinner und Medaillengewinnerinnen sind für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert, die am nächsten Samstag in der Gladbacher Jahnhalle ausgetragen wird.

Am zweiten Kampftag der zweiten Judo-Bundesliga hat der 1. JC Mönchengladbach die erste Saisonniederlage einstecken müssen. Gegen den Tabellenführer TSV Bayer Leverkusen stand es trotz zwischenzeitlicher Gladbacher Halbzeitführung am Ende 6:8.

Leverkusen ging direkt in Führung, da Ahmad Alerksosi den ersten Kampf in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm nicht gewinnen konnte. Aslanbek Kagermanov (-81 kg) siegte souverän und glich die Begegnung wieder aus. David Hohn (-90 kg) zeigte einen beherzten Kampf zwei Gewichtsklassen über seiner eigentlichen Kategorie, musste sich aber letztendlich dennoch geschlagen geben. Auch Daniel Vishnevski (-73 kg) konnte sich gegen seinen Gegner nicht durchsetzen, wodurch Leverkusen auf 3:1 davonzog. Im Gegenzug konnten aber auch Raymon de Vos (-100 kg) sowie Eldar Tliashinov (+100 kg) ihre Kämpfe vorzeitig für sich entscheiden und damit den Ausgleich wiederherstellen. Alexander Wegele (-66 kg) besorgte mit seinem Sieg im abschließenden Kampf des ersten Durchgangs den 4:3 Pausenstand zugunsten der Gladbacher Judoka. Um dem vorgeschriebenen zweimaligen Kämpferwechsel zu genügen, kamen Paul Kral (-60 kg) und Almin Mulic (-81 kg) neu in die Mannschaft hinzu, mussten sich aber beide gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs kurz hintereinander geschlagen geben. Auch Kagermanov, diesmal in der Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm kämpfend, musste seine erste Niederlage in der Bundesliga gegen den mehrfachen Deutschen Meister und internationalen Medaillengewinner in der Kategorie bis 73 Kilogramm Anthony Zingg einstecken. Den Gastgeber aus Leverkusen war es somit gelungen, den Pausenrückstand in eine 6:4 Führung umzuwandeln. Da Vishnevski (-73 kg) seinen Kampf diesmal für sich entscheiden konnte und auch de Vos (-100 kg) erneut ungeschlagen blieb, gelang dem 1. JC jedoch der erneute Ausgleich. Dafür musste sich Tliashinov (+100 kg) in seinem zweiten Kampf geschlagen geben, sodass beim Zwischenstand von 7:6 der letzte Kampf des Tages in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm die Entscheidung bringen musste. Alexander Wegele dominierte seinen Gegner und konnte diesem zwei Bestrafungen durch die Kampfrichter aufzwingen, bevor er sich nach einer Unaufmerksamkeit mit einer Ippon-Wertung geschlagen geben musste, der den Sieg für Leverkusen bedeutete.

In der Tabelle steht der 1. JC Mönchengladbach nun auf Tabellenplatz drei. Schon am nächsten Wochenende kommt es dann zum Duell mit dem JC Koriouchi Gelsenkirchen.

📷 Christoph Kawan